Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 22. Februar 2013

Infos zur Tarifrunde 2013


Tarifrunde 2013

Arbeitgeber starten Generalangriff auf die Tarifverträge im Einzelhandel. Am 24.01.2013 kündigten die Unternehmensverbände im Einzelhandel an, alle Entgelt- und Manteltarifverträge kündigen zu wollen. Zwischenzeitlich wurde dies mit der Ausnahme Hamburg vollzogen. Diese Kündigungen haben aus Sicht der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) dramatische Auswirkungen auf die drei Millionen Menschen, die im Einzel- und Versandhandel in Deutschland arbeiten. „Mit diesem Vorhaben legt die Unternehmerseite die Axt an die Existenzsicherung und wesentlichen Schutzregelungen für die Beschäftigten im Einzelhandel. Das Ergebnis dieser Strategie ist die Verschlechterung der Arbeitsbedingungen von mehr als 2,7 Millionen abhängig Beschäftigten in einer der wichtigsten Branchen“, betonte Stefanie Nutzenberger, ver.di Bundesvorstandsmitglied für den Handel.

Mittwoch, 20. Februar 2013

EDEKA Lohn- und Gehalts-Tarifrunde,... 2013??!!

-Entgeltrunde?
-Lohn- und Gehaltstarifrunde?
-Berbersdorf?
-........?
-....?

Das Jahr 2013 im "Stierkreis-Zeichnen" der Fragen?

Fragen die dringend auf eine Lösung warten!

Während sich die Verhandlungen zum Abschluss eines Sozialplans vor dem Hintergrund drohender Arbeitsplatzverluste für die Beschäftigten an den Standorten in Hof und  Borna wegen der Verzögerungstaktik des Arbeitgebers in die Länge ziehen, ist die Verhandlung zum Abschluss eines neuen zeitgemäßen Entgeltarifvertrages durch die Tarifkommission der Arbeitgeber in die Warteschleife geschickt worden.

Während sich der Arbeitgeber mit dem Neubau Berbersdorf eine weitere Verbesserung seiner Einnahmesituation auch mittels  Personalkosteneinsparung erwartet, warten die Noch- oder Restarbeitnehmer der Edeka nicht nur an den Standorten Hof und Borna  sondern auch an den noch verbleibenden Reststandorten auf eine angemessene, zeitnahe Erhöhung ihrer Verdienste.

Was aber ist nach den Jahren" der Dürre und der Finsternis", nach den Jahren des Mangels angemessen?

Nicht angemesssen ist sicherlich die fehlenden Lohn- und Gehaltsbestandteile der Beschäftigten durch Prämienregelungen "auszugleichen", die dieBeschäftigten  veranlassen wie  Hamster im Laufrad immer schneller und immer kostengünstiger zu laufen. Hierdurch profitiert nur der Arbeitgeber EDEKA, der den Menschen erst ihre Verdienste vorenthält, um sie später mit Prämienregelungen an ihre Leistungsgrenzen zu führen. Dies immer in der Erwartung, dass nicht alle Beschäftigten in der Lage sind die Obergrenze der Prämien zu erreichen.

Angemessen  jedoch sind Erhöhungen der Verdienste, die den Verlust an Kaufkraft ausgleichen und die die Leistungserbringer des Unternehmens, die Mitarbeiter an der Steigerung der Unternehmensgewinne  ( vor Abführung an die EDEKA-Mutter) -anders als in der Vergangenheit - ausreichend beteiligen.

Die Mitarbeiter derr EDEKA haben diese Erhöhung im wahrsten Sinn des Wortes  verdient!

Montag, 11. Februar 2013

Streik-Bonus aus 2011

Wie uns aus sicheren Quellen übermittelt wurde, ist die in 2011 von der Logistikleitung versprochene Nicht-Streik-Prämie mit erheblicher Verspätung, in Form eines Saeco Kaffee-Vollautomaten im Wert von ca. 600 Euro, feierlich an einen mittelfränkischen Betrieb übergeben worden.

Wir freuen uns für die erlesene Auswahl an Beschäftigten, die täglich einen frisch gemahlen Kaffee im Besprechungszimmer auf Kosten jener Kolleginnen und Kollegen genießen können, die in 2011 für ihre Grundrechte eingetreten sind.

Das zwischen den beiden Tarifvertragsparteien vereinbarte Benachteiligungsverbot wurde somit von Seiten der Logistikleitung mit Füßen getreten.

Folgende Fragen würden uns dennoch brennend interessieren:
  • warum wurde die Prämie erst jetzt übergeben? (vorausschauend auf die Tarifverhandlungen in 2013?)
  • wie viele Personen profitieren von der Prämie?
  • wer zahlt den Kaffee?
  • wer reinigt die Maschine?
  • wer zahlt die Reparaturen?
  • welchen Bonus bzw. welche Prämie haben die dortigen Kolleginnen und Kollegen dieses Jahr zu befürchten?
Fragen über Fragen.

Vielleicht haben ja unsere Leser des Info-Blog´s die richtigen Antworten parat?

Freitag, 8. Februar 2013

Schwachsinn oder Genialität?

Wenn "Logistik" noch nicht erfunden worden wäre, hätten es die "Superlogistiker" von Edeka NST erfunden.

Kochrezept für den absoluten Schwachsinn - oder doch Genialität?

Zutaten:

2 Logistikverantwortliche
1 Tourenplanungsprogramm
alle Kundenaufträge für dieses Lager
viele Fahrzeuge
viele Kraftfahrer
eine Messerspitze Glück

Zubereitung:
sämtliche Kundenaufträge, Fahrzeuge, Kraftfahrer und eine Messerspitze Glück werden, unter ständigem rühren versteht sich, in einem Topf, den sogenannten "Tourenplanungsprogramm-Topf" vermengt. Nach einer unbestimmten Zeit sollten, so die Logistiker, die "Planungstouren" fertig sein.

Nun nimmt man, ohne Rücksicht auf Größe und Logik, die geplanten Touren heraus und läßt dem Wahnsinn seinen Lauf.

Man achte stets darauf, dass geplante Touren auch nur mit geplanten LKW´s und mit den jeweils geplanten Fahrern ausgefahren werden. Sollte also ein anderer Kraftfahrer bereits auf Arbeit sein, muss er solange im Lager beschäftigt werden, bis die vom Tourenplanungsprogramm für ihn ermittelte Tour fertig ist. Erst dann kann er mit seiner eigentlichen Arbeit, dem Aufladen und Ausfahren der Ware, beginnen.

Das Warten auf seine eigentliche Tour kann dann auch schon mal bis zu vier Stunden dauern und ob sich seine Arbeitszeiten noch im gesetzlichen Rahmen bewegen, lassen wir einmal dahingestellt.

Wir finden dies einfach genial oder doch einfach schwachsinnig?


Zu Risiken und Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte an ihren Betriebs- oder Logistikleiter.

Schönes Wochenende!




Sonntag, 3. Februar 2013

Mein persönliches T.H. Tagebuch


13. Tagebucheintrag

Hallo liebe Leser, ich bin´s wieder, euer T.H.!

Habe dieses Mal meinen größten Coup gelandet. Dank meiner akribischen Vorbereitung habe ich den letzten Widerstand, der mich schon über Monate hinweg belastete, in die Wüste geschickt. Das Geniale daran war, dass es keiner von den Oberen (es gibt meiner Meinung nur noch ein kleines Hindernis über mir) so richtig mitbekommen hat und ich mit diesem genialen Schachzug alle meine Marionetten so platziert habe, dass mir keiner mehr etwas kann. Alles tanzt nach meiner Pfeife! Von jetzt an dulde ich keine Widerreden mehr!
Ich bin der Größte! Ist das nicht Spitze?

Jedenfalls habe ich mit dieser Aktion wieder viele wertvolle EDEKA Taler verschwendet.

PS:
Es war schön zu beobachten, wie sich sogar Mitarbeiter über so eine geniale Aktion maßlos ärgerten. Es war ein schöner Tag, EDEKA, ein Glück das es mich gibt!

Und jetzt setze ich zum Endspurt an!