Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 24. August 2012

Mein persönliches T.H. Tagebuch

8. Tagebucheintrag

Ich denke, ich muß in Zukunft vorsichtiger sein. Kluge Leute sagen, wer lügt, braucht ein gutes Gedächtnis.

Bislang habe ich meinem Chef mehrere, meinerseits trotzige, Zusammenstöße mit den Betriebsräten verschwiegen. Wenn die denken, dass ich mit mir verhandeln lasse ..... Wenn hier einer vorgibt, dann bin ICH es, egal ob ...... oder ob nicht ...

Das wär ja noch schöner ...... und solange mein Chef nicht dahintersteigt ......,

Datenschutzvereinbarung vereitelt,
FleetBoard vereitelt,
Kolliprämie vereitelt,
Standzeitverkürzungsprämie vereitelt,
COS und WAMAS werde ich, glaube ich zumindest, auch noch vereiteln,
E-POD und LUNAR werde ich auch noch ........

Manchmal frag ich mich, macht dies hier denn Alles überhaupt noch Sinn, sollte ich nicht die KiTa wechseln - aber solange mein Chef nicht dahintersteigt, welch absoluten ......... ich hier veranstalte und solange ich mein hochdotiertes Spielgeld erhalte, warum sollte ich ....?

Naja, ich glaube ich sollte ....... Bin ich noch ganz ........ oder bin ich doch .......? Ich denke ..... Hallo, hört mich denn Keiner?


PS:
Heute war ein etwas nachdenklicher Tag, EDEKA, schön das es mich gibt?

Ergebnisse aus XY-Ungelöst

Die Redaktionspolizei informiert:

nach den letzten Informationswellen über die ominösen Tagebucheinträge des T.H. im Verdi-Edeka-Infoblog, ist die dafür gegründete Sonderkommission, "Alles tanzt nach meiner Pfeife", einen entscheidenden Schritt weitergekommen.
 
Seit Freitag liegt der Redaktionspolizei ein Hinweis vor, wer tatsächlich hinter dem Pseudonym T.H. stecken soll. Die Angaben müssen redaktionell noch überprüft werden, um danach das Ergebnis der Öffentlichkeit präsentieren zu können.
 
Auf diesem Wege möchte sich die Redaktionspolizei ganz herzlich bei dem Informanten, einer Anwaltskanzlei  aus Frankfurt/M., bedanken, die mit Ihren Enthüllungsschreiben zum Thema T.H. wesentlich zur Aufdeckung des Pseudonyms T.H. beigetragen hat.
 
Wir bleiben am Ball!
 
Eure Redaktionspolizei


Montag, 20. August 2012

Mein persönliches T.H. Tagebuch

7. Tagebucheintrag

Liebe Leser, heute ist ein schöner Tag. Sitze gerade in meinem Kinderschaukelstuhl und lass die "gute Seele"  baumeln. Wie schön war doch meine Kindergartenzeit in Nürnberg, ach ja, lang ist es her. Da wurde alles exakt nach Befehl ausgeführt und zur Not konnte man auch einiges "unter vier Augen" abklären. Nur Mist, dass ich einmal nicht richtig aufgepasst habe und die Kinderleitung hinter mein Geheimnis gekommen ist. Habe natürlich sofort einen großen Eintrag in mein persönliches Mutti-Heft bekommen und durfte mir sofort einen neuen Kindergarten suchen. Naja, ehrlich gesagt, ich hatte halt wirklich etwas Böses angestellt. Den Erziehern blieb keine andere Wahl. Zum Glück musste ich bis jetzt noch nie mein persönliches Mutti-Heft in den neuen, anderen Kindergärten vorzeigen, keiner wollte bis jetzt wissen, was in dem Nürnberger Kindergarten alles so passiert ist. Naja, wenn die neuen Erzieher fragen sollten, werden mir schon genug Lügen wieder einfallen, denn in dieser Sache, bin ich der Beste….

PS:
Und glaubt mir, mein persönliches Mutti-Heft werdet Ihr nie finden……..  Freue mich jetzt schon, den Mitarbeitern und Betriebsräten und der Geschäftsführung bei der Suche nach dem Mutti-Heft auf die falsche Fährte zu schicken.  Es war ein schöner Tag, EDEKA, ein Glück das es mich gibt!

Donnerstag, 16. August 2012

Mein persönliches T.H. Tagebuch

6. Tagebucheintrag

Heute ist mal wieder so ein Super-Tag! Ich fühl mich richtig, na ihr wißt schon ....

Ich verstehe nicht, warum immer nur der Flughafenbau in Berlin in den Schlagzeilen steht. Eigentlich gebührt mir doch die ganze Aufmerksamkeit der Presse.

Ich bin so was von genial - die Kosten des Neubaus von damals 50 Millionen sind auf momentan über 120 Millionen angewachsen, ohne das die Spielfläche grösser geworden ist. Wenn meine Spielgefährten wüßten, welche geheimen Kostenpläne noch in meiner Kinderschublade schlummern, würden sie alle die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und dem lieben T.H. keine Süssigkeiten mehr spendieren.

Ich freue mich schon auf den Augenblick, wenn ich endlich die wahren Kosten für meinen Kinderspielplatz "Berbersdorf" der Öffentlichkeit präsentieren darf.
Ich kann eben sehr gut meinem Kindergartenerzieher die Märchen von den Gebrüdern Grimm auf die Nase binden. Das ist auch gut so, ansonsten könnt ich meinen Hammer zusammenpacken und mir eine neue Spielwiese suchen.

PS:
Es ist immer wieder schön, wie sich Mitarbeiter und Betriebsräte über mich ärgern. Es war ein schöner Tag, EDEKA, ein Glück das es mich gibt! Ich bin der Größte! Nein, ich bin der Allergrößte!

Mein persönliches T.H. Tagebuch

5. Tagebucheintrag

Liebe Leser, heute ist ein schöner Tag.
Habe gerade Post bekommen, darin steht, dass ich nominiert bin für das Guinnessbuch der Rekorde. Sitze gerade in meinem Kinderschaukelstuhl und lass die "gute Seele" baumeln. Die Redakteure schreiben, dass ich nominiert wäre für den Bereich Logistik.
Hurra…. es wird die "goldene Himbeere" in der Logistikbranche verliehen und ich bin Topfavourit. Hurra... habe mich auch in den letzten Jahren ganz schön angestrengt, für die Auszeichnung, wenn ich das mal alles zusammenfasse:

1. Habe alle eingeschüchtert, unter dem Motto §1 "der Chef hat immer Recht, sollte der Chef mal Unrecht haben, dann tritt automatisch der §1 in Kraft.
2. Habe die große Gabe, mich mit Jedem anzulegen und kein Fettnäpfchen auszulassen.
3. Bin bei der Durchsetzung von Fleetboard und Standzeitverkürzung endlich wieder meilenweit entfernt.
4. Konnte den Neubau Berbersdorf weiter nach hinten schieben und die Kosten auf mindestens sagenhafte 120 Mio. € hochschrauben.
5. Habe unseren Anwälten eine Beraterflatrate ausgestellt.
6. Die Mitarbeitermotivation ist endlich im Keller.
7. Um die Arbeitnehmervertretungen müssen sich die BL's kümmern, natürlich nur in Absprache mit mir, werde mir doch nicht meine Finger dreckig machen.
8. Habe endlich auch den Beliebtheitsgrad von dem berüchtigten A.F. erreicht. Ich werde ab sofort meine Tagebucheinträge noch mehr veröffentlichen, denn Werbung ist gut für's Geschäft. Also drückt mir die Daumen, dass es klappt mit der Auszeichnung und gleichzeitig möchte ich mich vorab bedanken, bei Allen die mich einfach Machen lassen.

PS:
Freue mich jetzt schon, wenn ich den Mitarbeitern und Betriebsräten meine Auszeichnung "Goldene Himbeere" stolz präsentieren kann. Es war ein schöner Tag, EDEKA, ein Glück das es mich gibt! Das Supergenie!

Dienstag, 14. August 2012

Mein persönliches T.H. Tagebuch

4. Tagebucheintrag

Liebe Leser, heute habe ich sehr schlecht geschlafen. In meinem Traum sah ich, wie sich dunkle Gestalten an meinem Laufgitter zu schaffen machten und daran herumsägten, Leute, die aus Burckhausen, Erfurt, Landgrafhausen, Schremshausen und Zockhausen kamen. Sie standen alle mit versteinertem Gesicht vor mir und sagten: "wir machen diesen Mist nicht mehr länger mit, wir sind für dich keine Marionetten mehr."

Ich habe das Gefühl, dass es ab sofort ganz schön unruhig in meinem Laufgitter wird, mal schauen, wie lange M.M. sich meine Geniestreiche noch anschaut, na ja zur Not, wenn alle Stricke reißen sollten, habe ich ja immer noch einen Joker im Ärmel. Den ziehe ich immer, wenn ich nicht weiter weiß. Es genügt ein Anruf bei meinem Onkel in Schmalzhausen (das liegt in der Nähe von Frankfurt/M.) und der wird für viele Edeka Taler meinen kleinen Hintern wieder retten…

Ich hoffe nur, dass ich mich nicht verzockt habe, naja ich bin ja einiges aus meiner Nürnberger Kindergartenzeit gewohnt. Wie heißt es so schön: "wer austeilt, muss auch einstecken können".

PS:
Es ist trotzdem weiterhin schön zu beobachten, wie sich die Mitarbeiter und die Betriebsräte über diese Aktionen wundern und ärgern. Es war ein schöner Tag, EDEKA, ein Glück das es mich noch gibt! Das GENIE

Montag, 13. August 2012

Mein persönliches T.H. Tagebuch

Zusatz zu meinem 3. Tagebucheintrag

Die Kraftfahreranweisung habe ich über D.W. ausgeben lassen, in der alle Kraftfahrer angewiesen werden, Kunden, die auf der Ladeliste stehen, nur während der Fahrt, anzurufen. Das hört sich jetzt nicht besonders schlimm an, aber der Clou ist folgender:

wenn 8 Kunden auf einer Tour anzuliefern sind, muss der Kraftfahrer alle 8 Kunden, also während der Fahrt versteht sich, anrufen und ihnen mitteilen, wann sie etwa mit ihrer Lieferung rechnen können. Sollten dann beim ersten Kunden, und das hoffe ich schwer, Verzögerungen, welcher Art auch immer, auftreten, muss der Kraftfahrer die restlichen 7 Kunden, wiederum während der Fahrt, anrufen - und so geht es weiter und weiter und weiter und weiter - ist das nicht der absolute Schwachsinn? Habe ich nicht zu viel versprochen? Ich bin genial, nein, ich bin Genie!

Sonntag, 12. August 2012

Mein persönliches T.H. Tagebuch

3. Tagebucheintrag

Neulich hatte ich auch wieder viel Schwachsinn verzapft! Habe gerade noch rechtzeitig verhindern können, dass D.W. seine Zustimmung für den Einsatz von Fleetboard bei der Fuhrparkflotte seitens der Betriebsräte bekommt. Habe bei dem Einsatz der Fuhrpark Handys so viel mitbestimmungspflichtige Themen ignoriert und gleichzeitig mit disziplinarischen Maßnahmen gegenüber den Mitarbeiter gedroht, dass die Betriebsräte nun endlich auch die Finger von Fleetboard lassen. Habe zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, D.W. sitzt nun auf seinen eingebauten Modulen rum, wie ein begossener Pudel und den Betriebsräten konnte ich wieder zeigen, wer Chef im Laufgitter ist. Super! Jedenfalls habe ich wieder viele wertvolle EDEKA Taler verschwendet.



PS: Es war schön zu beobachten, wie sich die Mitarbeiter und die Betriebsräte über diese Aktion wunderten und ärgerten. Es war ein schöner Tag, EDEKA, ein Glück das es mich gibt!

Donnerstag, 9. August 2012

Mein persönliches T.H. Tagebuch

2. Tagebucheintrag

Neulich hatte ich auch wieder viel Schwachsinn verzapft! Habe Kunden von Hof/Staucha nach Borna verlagert. Hat zwar zwei Wochen lang einigermaßen mit der Kommissioniererei geklappt, doch jetzt ist es endlich passiert - Borna kommt nicht mehr hinterher. Borna muß eine Masse an Überstunden leisten, Mitarbeiter werden endlich krank. Habe natürlich sofort (nach 2 Wochen) reagiert und 4 Leiharbeiter von der workexpress nach Borna geschickt, ohne die Betriebsräte zu informieren. Den restlichen Mitarbeitern habe ich übermitteln lassen, dass Hof/Staucha täglich früher nach Hause geht. Jetzt sind die Mitarbeiter von Borna endlich restlos demotiviert - es ist mir gelungen, den schwarzen Peter an den Betriebsrat weiterzugeben - Super! Jedenfalls habe ich wieder viele wertvolle EDEKA Taler verschwendet.

PS:
Es war schön zu beobachten, wie sich die Mitarbeiter und die Betriebsräte über diese Aktion wunderten und ärgerten. Es war ein schöner Tag, EDEKA, ein Glück das es mich gibt!

Mittwoch, 8. August 2012

Mein persönliches T.H. Tagebuch

Ab heute präsentieren wir in regelmäßigen Abständen das geheime Tagebuch des T.H.

1. Tagebucheintrag

Habe heute wieder viel Blödsinn verzapft! Habe einen LKW mit Kühlung nicht nach Ansbach/Schwabach, wo er dringend benötigt wurde, gegeben, sondern als Leergutfahrzeug nach Borna geschickt. Das Geniale daran ist, dass die Mitarbeiter in Borna mit diesem Sattelfahrzeug schwerlich bzw. überhaupt nicht an der Rampe andocken können, wenn der Wareneingang für Obst, Frische und Tiefkühl stattfindet. Gleichzeitig habe ich nach Ansbach/Schwabach einen alten ungekühlten LKW gegeben, damit die gekühlte Ware nicht gekühlt beim Kunden ankommen kann, Diese wiederum die ungekühlte Ware bei EDEKA reklamieren können und unzufrieden sind. Jedenfalls habe ich wieder einige wertvolle EDEKA Taler verschwendet.

PS:
Es war schön zu beobachten, wie sich die Mitarbeiter und die Betriebsräte über diese Aktion wunderten und ärgerten. Es war ein schöner Tag, EDEKA, ein Glück das es mich gibt!

Samstag, 4. August 2012

Schmalzige Vorankündigung

Ereignisreiche Wochen liegen hinter den Betriebsräten der EDEKA N-S-T

Laut Recherchen der Redaktion wird der Unmut der Beschäftigten immer lauter, der Unmut gegenüber der Geschäftsführung wächst und die Motivation ist auf einem historischen Tiefpunkt angelangt.

Hier nun im Telegrammstil eine Vorschau zu den kommenden Berichten:
  • Logistik ohne Durchblick? stop
  • Betriebsleiter nur noch Marionetten? stop
  • wird EDEKA N-S-T von einer Anwaltskanzlei aus Frankfurt gelenkt? stop
  • Schwerbehindertenvertretungen werden Schulungsmaßnahmen untersagt? stop
  • Eingruppierungsverstösse - EDEKA N-S-T verstößt wissentlich gegen das AGG? stop
  • werden in Zukunft die Fahrer der EDEKA N-S-T während ihrer Fahrt zu Telefonisten ausgebildet? stop
  • Preisverleihung "Familienunfreundlichste Arbeitszeiten"? stop
  • dem Kunden ALLES - den Mitarbeitern NICHTS? stop
  • Trotzige junge "Möchtegernleiter" ohne soziale Verantwortung - sieht so die Zukunft der EDEKA N-S-T aus? stop
  • wer stoppt diesen Wahnsinn? stop

 

Also, bleibt in den nächsten Wochen am Ball, es gibt sehr viel zu lesen!


B I T T E  W E I T E R S A G E N !