Dieses Blog durchsuchen

Montag, 30. Mai 2011

Gedanken nach dem Streik

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber es stimmt wirklich.
Heute ist der 30.05.2011 und unser Vertrag ist immer noch nicht unterschrieben.
Stattdessen sprudelt die Gerüchteküche und viele, viele Fragen!
1. Fuhrpark und Kommissionierung soll ausgegliedert werden?
2. Betrieb Hof soll keine eigene Obst/Gemüseabteilung mehr haben?
3. Was wird mit MAK?
4. Betrieb Schwabach hat große Probleme bei der Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes( GF,BL,BR schauen zu).

5. Obst und Gemüse wird teuer von Schwabach nach MAK und von Borna nach Hof transportiert, obwohl MAK und Hof eigene freie Kapazitäten haben! Durch die mehr gefahrenen Kilometer werden mehr Kosten verursacht, als der Wert der Ware, die ausgefahren wird - bei diesen hohen Treibstoffkosten. Wer ist für diese Mehrkosten verantwortlich?
6. In den Betrieben sind verstärkt osteuropäische Leiharbeiter (vielleicht Vorstufe des Outsourcing, vielleicht Vorstufe des Lohndumping??)


Sehr geehrte Geschäftsführung, sehr geehrte Aufsichtsräte und Kaufleute,
macht diesem Spuk endlich ein Ende, gebt dem Mitarbeiter klare Aussagen für Ihre Arbeitsplatzsicherung, denn nur mit motivierten Mitarbeitern können wir gemeinsam in die Zukunft blicken.



PS: Ich denke für haben in der letzten Woche alle gesehen, dass wir große Probleme im Management haben und nicht beim Mitarbeiter! Schaut bitte mal hinter die Kulissen.............!

Samstag, 21. Mai 2011

Einigung zwischen den Tarifparteien

Rückwirkend ab 01.04.2011 gibt es monatlich im jeweiligen Tarifgebiet eine Erhöhung von 3% + 15,-- Euro, auch wenn die Flächentarifverträge in 2011 schlechter abschließen würden. Alles Weitere wird in der kommenden Woche zwischen der Tarifkommission und Edeka NST verhandelt. Wir werden euch weiterhin auf dem laufenden halten.

Nachdem eine Lösung erzielt wurde, bitten wir Euch, sachliche Beitrage, ohne Beleidigungen, abzugeben, ansonsten sehen wir uns gezwungen, diese Beiträge aus dem Blog zu streichen.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Feindliche Übernahme der EDEKA durch REWE?




War das das wahre Ziel der mit Supergehältern versehenen EDEKA-Manager?

Lange war nicht erkennbar welche Zielrichtung die wiederum erneuerten Manager der EDEKA verfolgen.
Oft konnte man meinen es geht nur darum jährlich Managergehälter wie bei den Bankmanagern üblich einzustreichen und gleichzeitig an den Personalkosten zu sparen!
Haben diese Manager statt dessen ganz andere Ziele verfolgt - ist ihnen der Streik gerade recht gekommen um ihre wahren Ziele umzusetzen?

Zwischenzeitlich laufen Marktleiterinnen weinend aus Logistigbetrieben, weil sie ihre Ware nicht kommissionieren durften und statt dessen Ware für für große private Marktbetreiber zusammenstellen müssen. Streikbrecher aus Hof sollen den Betrieb in Borna aufrechterhalten, Ware aus Osterweddingen ( Regionalgesellschaft Minden Hannover) soll zu Kunden vom Lager Borna geliefert werden, erste Arbeitsunfälle im "Kommissionierbetrieb" ereignen sich wegen chaotischer Zustände,........

Die kompromisslose Haltung der Geschäftsleitung, die Weigerung Tarifverhandlungen aufzunehmen, lässt sich auf einmal erklären! Offensichtlich scheint es Ziel der Geschäftsleitung zu sein die Edeka N-S-T bereit für eine Übernahme zu machen und die Schuld den Beschäftigten und ver.di in die Schuhe zu schieben. Das Verhalten hat nichts aber auch gar nichts mit Tarifverhandlungen zu tun! Demokratie, betriebliche Demokratie , das Tarifvertragsgesetz, das Grundgesetz hören scheinbar für die Geschäftsleitung am Tor zum Betriebsgelände auf. Das Motto des Arbeitgebers: Gehaltsforderungen ja bitte solange sie unsere Zustimmung finden! Aber nicht jetzt und nicht morgen, wir sagen Euch wann wir euch etwas geben, wartet nur noch ein Weilchen, noch ein Weilchen, noch ein..........! Bald kommt der Weihnachtsmann und gibt Euch freiwillig eine monatliche Zahlung (vieleicht ist es nicht ganz so viel, aber man muss doch  vernünftig bleiben).

Mittwoch, 18. Mai 2011

Vergoldete Dosen bei der Edeka

Hat es die EDEKA jetzt im Überfluss?

Informierte Kreise wissen zu berichten, dass derzeit die teuersten Dosen überhaupt bei der EDEKA zu haben sind:
Einige Aufsichtsratsmitglieder haben die seltene Chance Dosen zu erhalten, die durch die vergoldeten 10000,00 Dollar Hände des Geschäftsführers Dieter Stukenbrok gegegangen sein könnten !
Also Aufsichtsräte ergreift die Chance mit beiden Händen: Bestellt Dosen aus dem Lager Gochsheim.
Sorgt aber bitte auch dafür, dass der Geschäftsführer die entsprechende Sicherheitsausrüstung an hat. Damit es ihm nicht so ergeht wie dem Rest der von der Berufsgenossenschaft wegen mangelnder Sicherheitsausrüstung und fehlenden Unterweiseungen für Flurförderfahrzeuge aus dem Lager entfernt wurde.
Sicher nimmt der örtliche Betriebsrat auch einen Herabgruppierungsantrag von der Eingruppierung als Geschäftsführer zum Kommissionierer entgegen!

Weiter so - und die EDEKA ist gerettet.

Solidaritätserklärung!

______________________________________________________________


__________________________________________

Geschäftsführung fährt EDEKA gegen die Wand?

Was ist nur los bei der Geschäftsführung der EDEKA Handelsgesellschaft N-S-T mbH?

EDEKA wechselt in den Arbeitgeberverband bayerischer Groß- und Außenhandel
Es zeichnet sich die Tarifrunde 2011 am Horizont ab.

Die Geschäftsleitung entsendet kein Mitglied in die Tarifverhandlungskommission des Arbeitgebers (Angeblicher Grund: "Wer in der Verhandlungskommisssion der Arbeitgeber ist, wird bestreikt!")

Es erfolgt kein Arbeitgeberangebot in der ersten Verhandlungsrunde.
Die Edeka N-S-T wird bestreikt! -Der Arbeitgeber wundert sich!?
ver.di teilt mit, dass solange gesteikt wird bis es eine Unterschrift des Arbeitgebers EDEKA unter einen (Vorschalt-) Tarifvertrag gibt!

Wie reagiert der Arbeitgeber? Greift er zu Telefon und nimmt mit ver.di Verhandlungen auf? NEIN!

Statt dessen:

-Ein Betriebsleiter sperrt die Toiletten zu,
-kaufmännische Auszubildende müssen Flurförderzeuge bedienen,
-Streikbrecher aus anderen Lagerstandorten werden in Streikbetrieben
eingesetzt,
-ein Abteilungsleiter "droht" Streikenden im Auftrag des Betriebsleiters :
wenn Ihr nicht sofort die Arbeit kommt wird die Abteilung outgesourct und
Eure Arbeitsplätze sind weg,
-selbstständige Kaufleute rufen Betriebsräte wegen dem Streik an,
-fremde Arbeitnehmer (Private u. C&C ) werden ohne Arbeitnehmerüberlassung
z.B. in Borna eingesetzt ( illegale Arbeitnehmerüberlassung auf Veranlassung der
EDEKA?)
-.....................

Wie weit geht der Arbeitgeber noch, bis er den normalen Weg der Tarifverhandlungen geht? Wann greift der Arbeitgeber zum Telefon und ist zu Verhandlungen bereit?

Wissen die Vertreter der Geschäftsleitung was Tarifverhandlungen sind, wissen sie überhaupt, dass der Betriebsrat nicht, sondern ver.di, der Verhandlungspartner ist oder setzen sie ihren Weg der Untätigkeit und des Aussitzens fort? Nehmen sie in Kauf das die EDEKA durch sie in die Insolvenz gesteuert wird?

Wann wachen die Kaufleute auf und machen Ihren Einfluss auf die Geschäftsleitung geltend - warten auch sie ab, bis es zu spät ist!? Kleiner Tip an sie: Sie sind die Arbeitgeber der Geschäftsleitung, diese haben den Willen der selbstständigen Händler zu erfüllen! Anrufe an die Betriebsräte von Händlern bringen nichts - Ansprechpartner ist der Geschäftssführer Stukenbrok!

So vergeht Tag für Tag ohne dass ein Griff zum Telefon, ein Gespräch mit ver.di die Verhandlungen beginnen lässt!

Ist diese Geschäftsleitung mit der Situation überfordert?

Der von der EDEKA bezahlte Anwalt weiss seit Montag durch ver.di (Stefan Kraft), wie der Streik zu beenden wäre ( Vorschalttarifvertrag, mehr Geld, mehr Lohn und Gehalt auch für Azubi`s!)




Dienstag, 17. Mai 2011

Die Folgen von einem Tag Streik!

Was passiert am zweiten, am dritten, am ........ Streiktag?
Wann ereilt die Arbeitgeber die Erkenntnis?





Es "stinkt" zum Himmel! Eine unendliche Geschichte!!!

1. Stellt Euch vor: Ihr müsst aufs Klo und die Tür ist zu , nicht weil schon ein Anderer seinem Gefühl nachgeht, sondern weil die Tür ohne Not zugeschlossen wurde. Die Sanitäranlage ist weder kaputt, noch wurde das Wasser abgestellt -Nein! Es ist rein auf den verantwortlichen Arbeitgebervertreter zurück zu führen. Der Skandal schlechthin: Ein Arbeitgebervertreter im EDEKA Lager Gochsheim verweigert Streikenden die Möglichkeit die die betrieblichen Klos aufzusuchen! Wer steikt braucht auch nicht aufs Klo!
2. Streik war bisher ein Recht aller Beschäftigten in Deutschland, nicht so scheinbar bei der EDEKA und schon gar nicht am Standort Gochsheim. Dort soll es einen örtlichen Arbeitgebervertreter geben, der Streikenden androht, dass die Frischeabteilung für den Fall, dass die Mitarbeiter nicht sofort ihre Arbeit aufnehmen von Ihm outgesourct wird. Soviel zum Rechtsverständnis von Führungskräften - Es winkt das Mittelalter um die Ecke.
3. Aufsichtratsmitglieder regiert die Panik: Bei der Polizei in Würzburg hat nach Information des Verfassers ein regionales Aufsichtsratsmitglied der Arbeitgeber angerufen und gemeldet, dass "Tausende" von EDEKA Mitarbeitern beabsichtigen sein Geschäft zu stürmen! Wir sollten Mitleid mit den Ängsten dieses Menschen haben. Als Laienpsychologe rate ich ihm sich diesen Ängsten zu stellen ( nennt man glaub ich: Exposition). Nur hierdurch kann er sie, wenn überhaupt überwinden. Wir drücken ihm die Daumen!

Fernsehbericht vom Streik aus Gochsheim

Streikbrecher

Liebe Leute,

so alt wie die Geschichte der Menschheit ist, solang gibt es Menschen die glauben sie sind auf der Seite der Arbeitgeber sicherer aufgehoben als auf der Seite ihrer Kolleginnen und Kollegen. Mit anderen Worten der Judas stirbt nicht aus!- Er hat kein Geschlecht - er ist zeitlos.
Diese Menschen nehmen in Kauf, dass sie ihren Kollegen mit ihren Forderungen in den Rücken fallen! Für Ihr Verhalten haben sie "tausendfache" Ausreden, meist jedoch versuchen sie ihr Verhalten nicht groß anzukündigen. Sie versuchen den Kontakt mit ihren Kollegen zu vermeiden und ihr "sauberes" Handwerk möglichst unbemerkt zu verrichten! Dieser Typ Mensch schadet jedoch nicht nur sich (das erkennt er zwar nicht) er schadet ( was viel schlimmer ist) allen seinen KollegInnen.
Leider bleibt uns nichts anderes übrig als diese Menschen und ihr Verhalten zu ertragen und sie als das einzustufen was sie sind................. ! Wir selbst dürfen uns von diesen Charakteren nicht einschüchtern lassen auch wenn unser Weg durch dieses Verhalten nicht erleichtert wird.

Da es leider keine ausgleichende Gerechtigkeit gibt, bleibt uns nichts anders übrig als mit diesem Typ Mench zu rechnen und ihn zu ertragen.

Brandneue Informationen!

Streikbrecher!
Im Raum Sachsen sind momentan, vom Betrieb Hof/Staucha zum Betrieb Borna, eine handvoll Streikbrecher unterwegs.

Ohnmacht!
Die Auszubildenden der Verwaltung sollen in den Betrieben die Kommissionierung richten. Ein Fall für die Gewerbeaufsicht?

Montag, 16. Mai 2011

"Es brennt die Hütte"



Link zum Film

Seit heute um Mitternacht, wird das Edeka Lager in Staucha/Hof bestreikt. Eine unglaubliche Anteilnahme der Edekamitarbeiter an den Streikmaßnahmen ist bis jetzt zu verzeichnen. Außer ein paar vereinzelte Streikbrecher, steht alles vorm Tor. Es geht um Forderungen für die aktuelle Tarifrunde 2011 im sächsischen Groß- und Außenhandel. Auch in weiteren Edekalager wie Borna, Gochsheim, Marktredwitz und Sachsen bei Ansbach wird flächendeckend gestreikt. Die Edeka Mitarbeiter sind gewillt den Streik weiter auszudehnen, wenn nicht bald ein konstruktives und unterschriebenes Angebot von der Edeka Geschäftsführung
kommt.
Also liebe Edekaner packen wir es an, gemeinsam sind wir stark!


Link zum MDR Sachsenspiegel

Link zum Studio Franken

Streikdemo Marktredwitz vom 16.05.11


Erfolgreicher Streikbeginn! Das ist der Anfang. Kleiner Tip an den Arbeitgeber: ein vernünftiges Tarifangebot würde manches beschleunigen!

Freitag, 13. Mai 2011

Fehler auf unserem Blog!

Heute, Freitag der 13. Mai 2011, war der Blog für unsere Redakteure mehrere Stunden nicht erreichbar. Es wurden teilweise Beiträge der Redaktion und auch diverse Kommentare von euch, durch Wen oder Was, konnte bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht nachvollzogen werden, gelöscht. Wir haben versucht, so gut es geht, die diversen Kommentare und Beiträge wieder in den Blog zu stellen. Wir möchten uns für diesen unangenehmen Zwischenfall entschuldigen. Vielleicht Freitag der 13te?

Für freuen uns weiterhin auf kritische und faire Diskussionen!

Der Anfang vom Ende!

Betriebsmanager

Es war einmal ein Edekaner, der in einer einsamen Gegend seine Schafe hütete.


Plötzlich tauchte in einer grossen Staubwolke ein nagelneuer Audi A6 auf und hielt direkt neben ihm.


Der Fahrer des Audi A6, ein junger Mann in dunklen Anzug, schwarzen Schuhen, Sonnenbrille und einer gelb-blau-roten Krawatte steigt aus und fragt ihn: "Wenn ich errate, wie viele Schafe Sie haben, bekomme ich dann eins?"

Der Edekaner schaut den jungen Mann an, dann seine friedlich ruhenden Schafe, und sagt ruhig: "In Ordnung."

Der junge Mann parkt seinen Audi A6, verbindet sein Notebook mit dem Smartphone, geht im Internet auf eine "Liedel-Seite", scannt die Gegend mit Hilfe eines GPS-Satellitennavigationssystems, öffnet eine Datenbank und 60 Excel-Tabellen mit einer Unmenge Formeln und druckt schliesslich einen 150-seitigen Bericht auf seinem Hi-Tech-Minidrucker.
Dann dreht er sich zu dem Edekaner um und sagt: "Sie haben hier exakt 1.586 Schafe."

Der Edekaner sagt: "Das ist richtig, suchen Sie sich ein Schaf aus."

Der junge Mann nimmt ein Schaf und lädt es in den Audi A6 ein.

Der Edekaner schaut ihm zu und fragt: "Wenn ich Ihren Beruf errate, geben Sie mir dann das Schaf zurück?"

Der junge Mann antwortet: "Klar, warum nicht?"

Der Edekaner sagt: "Sie sind ein Betriebsmanager."

"Das ist richtig, woher wissen Sie das?" will der junge Mann wissen.

"Sehr einfach", sagte der Edekaner. "Erstens kommen Sie hierher, obwohl Sie niemand gerufen hat. Zweitens wollen Sie ein Schaf als Bezahlung dafür haben, dass Sie mir etwas sagen, was ich ohnehin schon weiss. Drittens haben Sie keine Ahnung von dem, was ich mache. Und jetzt geben Sie mir meinen Hund wieder!"


Da war doch was?

Mittwoch, 11. Mai 2011

EDEKA NST führt Pferdekutschen ein !

Würzburg/Rottendorf:

Nach neusten Informationen aus dem Logistikhauptquartier, sollen bei EDEKA NST in Kürze Pferdekutschen eingesetzt werden.
Nach dem man mit "großem" Erfolg Speditions-LKW`s ohne Ladebordwand ( Hebebühnen ) zum Einsatz gebracht hat, will man nun den nächsten "großen" Coup mit WellsFargo-Pferdekutschen, natürlich ohne Ladebordwand, starten.
Dem Einfallsreichtum unserer geschätzten Logistikleitung sind keine Grenzen gesetzt und alles ist möglich.

Wir wünschen auf diesem Wege, viel Erfolg und viel öffentliches Interesse!

Weiter so!

Sonntag, 8. Mai 2011

An alle, die sich von Gewerkschaft und BR schlecht behandelt fühlen

Nochmal zu dem Möchtgern-Streikbrecher und allen, die sich vom BR schlecht behandelt fühlen:
Ich hoffe, Du verzichtest brav auf die Lohnerhöhungen die bisher erstreikt wurden und noch erstreikt werden. Oder glaubst Du etwa, die Arbeitgeber zahlen freiwillig mehr?

Überlege mal kurz, wie hoch (gering) Dein jetziger Verdienst ohne Gewerkschaften und BR wäre!

Gehe also bitte zu Deinem Personalchef und sage, Du möchtest nicht nach Tarif bezahlt werden, sondern nur das bekommen, was Du der Firma wert bist.

Link zur Streikgeldberechnung
http://www.verdi.de/tk-it.nrw/weitere_themen_und_infos/tarifrecht_-_tarifautonomie_-_streikrecht/streikrecht

Mittwoch, 4. Mai 2011

Feindliche Übernahme durch Lidl ??

Ist es eigentlich ein Zufall oder ist das Absicht, daß fast alle Neuen die zur EDEKA kommen früher bei LIDL waren? Und daß immer mehr und noch mehr Edekaner gehen müssen und dafür immer noch mehr LIDL-Leute kommen?

Könnte ja ein Versehen sein, vielleicht hat unser Aufsichtsrat beim Abnicken der Neuen ja nur vergessen, daß die EDEKA und LIDL-Farben gelb-blau zwar gleich sind, die Firmen aber doch eigentlich Konkurrenten sind?

Oder ist das Absicht, wenn wir dann mal zu LIDL gehören können die E-Center Schilder dann vielleicht schneller umgestaltet werden??

Wie auch immer, wir wollen EDEKA bleiben, wir wollen die Fremdlinge, die von EDEKA keine Ahnung haben, wieder loswerden. Auch dafür lohnt sich zu kämpfen, oder nicht???